Eingeſottene Weichſeln.

Aus: Die Hausköchin (1867), 21-54

Originalrezept:

Stoße 1 Pfund Zucker, feuchte ihn mit Waſſer an und laß ihn in einem glaſirten Gefäße, welches nicht fett iſt, aufſchäumen, dann ſchneide die Hälfte von den Stengeln ſchöner reifer Weichſeln ab, waſche ſie in reinem kaltem Waſſer über, lege ſie in den Zucker und laß ſie etwa eine Viertel Stunde darin kochen, rühre jedoch öfters damit, doch ſo, daß die Weichſeln nicht zerrührt werden, dann nimm ſie heraus und laß ſie auf einer Schüſſel auskühlen; in den Saft gib noch ein halbes Loth Gewürznelken und laß es ſchön dicklich einſieden, dann ein wenig auskühlen; hierauf gib die Weichſeln in ein Glas oder Porzellangefäß, ſeihe den Saft daran, binde das Gefäß mit überdecktem Papier wohl zu, und hebe ſie zum ferneren Gebrauche an einem kühlen trockenen Orte auf.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Eingeſottene Weichſeln.", in: Die Hausköchin (1867), 21-54,
online unter: https://www.historische-esskultur.at/rezeptforschung/?rdb_rezepte=eingesottene-weichseln (12.06.2024).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.


In folgendem Projekt erschlossen: ATCZ kulinarisch (2022)